Carneval Club Seckmauern 1976 e.V.


Am 15. und 16. Februar hieß es Vorhang auf und Bühne frei für die Seckmairer Narretei. Sitzungspräsident Jürgen Schäfer konnte vor ausverkaufter Halle zahlreiche Besucher aus Nah und Fern begrüßen. Dazu nutzte er gerne das 2019er-Wellenlied „Mamma Laudaa“.
Gestartet sind die Minis als „Fuchs und Igel“, einstudiert von T. Prostmeyer und J. Martin - die wahrscheinlich jüngste Formation im Umkreis von 100km. Als Newcomer traten Hendrik Engel und Marco Raitz auf die Bühne und zogen vom bekannten Maulaffeneck um in die Steinbachtalhalle, um dem Grobbe beim Dummschwätze zuzuhören. Im Sound der NDW fegten die Maxis über die Bühne (T: A. Stapp, T. Richter). Weil die Mütter bocke und im Publikum hocke, sind David Schäfer und Leon Raitz als Trauerschnallen eingesprungen und erzählten so manche Story aus den elterlichen Häusern. Als sportliche Oma musste sich Ruth Wolfstäder einer Leibesfaszination am Flughafen stellen. Die kleine und mittlere Garde zeigten ihr Können unter der Leitung von D. Lechner, L. Czekala und R. Wolafka. Den Odenwälderinnen alias Bernd Olt und Katharina Grimm kommt kein Mann mehr Heim, zumindest nicht stationär. Nahezu professionell zeigte die Jugendgarde ihr Können (T: Y. Bauer, L. Wagner). Die Zwiwwel (A. Senner), in diesem Jahr auf Männersuche, verstand es, die Lachmuskeln zur Pause so richtig zu strapazieren.

Gebattelt wurde zwischen Jung und Alt unter den beiden Formationen „Unne wie Obbe“ und „Knackig und Zackig“. Musikalisch sorgte Francesco Malerba mit italienischen Klassikern für Abwechslung. Der Männerballett-Nachwuchs `Wild Boyzz` ließ die Bierkästen fliegen (T: M. Schäfer, A. Grim). Auch wieder auf der Bühne stand der Seckmairer König alias Marc Böhm und sinnierte bis in das Jahr 2076 – wie dann wohl sein Königreich aussehe. Ein Hauch von Las Vegas zauberten die `Revolutions´ auf die Bühne. Mit einem ABBA-Medley holten die ´Dancing Queens´ die 70er zurück. Show- und Präsidentengarde können locker auf den großen Bühnen des Karnevals bestehen - alle vier Gruppen trainieren sich selbst. Aus Wörth kamen „Simbel the Best“ und haben karnevalistisch die Hassfreundschaft der beiden Ortsteile musikalisch dargeboten. Der Turm (J. Schäfer) wusste auch so einiges aus dem Seckmairer und Wörther Ortsgeschehen zu erzählen und verlieh sogar zwei Mal den ´goldenen Turm´ an Wiederholungstäter in seiner Bütt. Pariser Flair mit Moulin-Rouge und CanCan brachte des CCS-Männerballett in die Steinbachtalhalle.  Bilder hier :-)

Der CCS bedankt sich bei allen Besuchern für die tolle Stimmung, bei allen Akteuren vor und hinter der Bühne und den Dienstleuten – denn nur gemeinsam können Veranstaltungen wie diese Bestehen. Vielen Dank!


 

 

2019

18.04.2019       Jahreshauptversammlung 

30.04.2019       Maibaumaufstellung mit Festbetrieb und Livemusik

01.05.2019       Maifest auf dem Festplatz 

4.-7. Juli 2019  Sommercamp in Binau am Neckar

 

 

 

neue Bilder

Mitglied werden

Ein

>> KLICK <<

und Du bist dabei

! ! !

Anlage zur DSGVO Teil1Teil2